Galvanik-Vierecke

WAS IST GALVANOTECHNIK?

Hohe Anforderungen an Oberflächen
Ursprünglich verstand man unter Galvanotechnik lediglich die Abscheidung von Metallen aus wässrigen Lösungen mit Gleichstrom (elektrolytische Metallabscheidung). Heute umfasst die Galvanotechnik jedoch alle galvanischen und chemischen Verfahren, die dazu dienen, Leiter (Metalle) und Nichtleiter (Keramik, Kunststoffe) mit Metallen und/oder anorganischen bzw. organischen Überzügen zu beschichten – einschließlich der zugehörigen Prozesse für die Vor- und Nachbehandlung (Reinigen, Passivieren).

Wirtschaftliche Oberflächenveredelung von Massenwerkstoffen
An Maschinenelemente und Gegenstände unseres täglichen Lebens stellen wir immer höhere Anforderungen. Sie sollen angenehm in Form und Gebrauch sein und möglichst lange verwendungsfähig bleiben. Ihre Oberflächen müssen äußeren Einflüssen, wie Verschleiß und Korrosion, widerstehen. Produkte aus preiswerten Massenwerkstoffen werden diesen Anforderungen jedoch meist nur gerecht, wenn ihre Oberfläche beschichtet wird.

Diese wirtschaftliche Veredelung von Oberflächen ist Galvanotechnik. Mit ihren Anlagen und Verfahren werden Metall- oder Kunststoffteile unterschiedlicher Art und Form galvanisiert, d. h. mithilfe des elektrischen Gleichstromes metallisch überzogen.

Den Namen verdankt unsere Branche übrigens dem italienischen Naturforscher Luigi Galvani (09.09.1737-04.12.1798). Er entdeckte den elektrischen Gleichstrom, der ihm zu Ehren auch galvanischer Strom genannt wird.

Galvanotechnik und Ökologie – höhere Gebrauchsdauer durch Galvanotechnik
Galvanisieren erhöht die Gebrauchsdauer von Gegenständen, Geräten und Anlagen beträchtlich. Dies vermindert den Anfall von Schrott, den Bedarf an Rohstoffen und an Energie zur Herstellung von Ersatzprodukten. Doch Galvanotechnik schont die Rohstoffquellen auch durch sparsame Verwendung wertvoller Schichtmetalle.

Können Sie sich vorstellen, dass nur ein Kilogramm Zink etwa 500 Kilogramm Schrauben vor Korrosion schützen kann? Oder hätten Sie gedacht, dass in einem serienmäßigen Pkw etwa 3.000 galvanisierte Einzelteile eingebaut sind?

Wirtschaftszweig Galvanotechnik – klein, aber entscheidend
Obwohl der Wertanteil galvanischer Schichten am Produkt nur ca. 5 bis 15 % beträgt, spielen sie in vielen Industriebranchen eine zentrale Rolle – insbesondere bei innovativen Konzepten. In der Qualität dieser mitunter nur wenige Mikrometer dünnen Schichten liegt ein ganz entscheidender Teil der Wertschöpfung am Produkt.

Verhindern von Korrosion und Verschleiß.
Durch galvanotechnische Oberflächenbeschichtungen werden allein in der Bundesrepublik Deutschland jährlich Korrosions- und Verschleißschäden von über 150 Milliarden Euro verhindert.